[Rezension] Heartless – Winter Renshaw

[Unbezahlte Werbung]

Hallöchen ihr Lieben, ich habe vor kurzen den ersten Band der Amato-Brothers-Reihe, Heartless, von Winter Renshaw beendet. Und was soll ich sagen, trotz anfänglicher Skepsis ist das Buch zu einem Monatshighlight geworden. Wenn ihr mehr über meine Gedanken zu dem Buch erfahren wollt, scrollt einfach weiter nach unten. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!


Allgemeines

Titel: Heartless

Autor/in: Winter Renshaw

ISBN: 978-3-7363-0708-7

Verlag: LYX

Genre: Liebesroman

Seitenzahl: 336

Preis: 12,90€


Klappentext

Als Aidy in New York ein handgeschriebenes Tagebuch findet, ahnt sie nicht, dass das ihr Leben verändern wird: Die Geschichte, die sie darin findet, berührt die junge Frau zutiefst. Sie erzählt von einer bittersüßen Liebe voll Sehnsucht und Schmerz. Als Aidy das Tagebuch seinem rechtmäßigen Besitzer zurückgeben will, trifft sie auf den weltberühmten, schlecht gelaunten und unheimlich attraktiven Ex-Baseballspieler Ace Amato – der ihr unmissverständlich klarmacht, was er von aufdringlichen Fans wie Aidy hält. Doch Ace‘ Verzweiflung und die tragische Liebesgeschichte aus dem Tagebuch gehen Aidy nicht mehr aus dem Kopf. Und so sehr sie weiß, dass sie sich von ihm fernhalten sollte, zieht seine Traurigkeit sie jeden Tag tiefer in seinen Bann… 


Meine Gedanken zum Buch

Als Aidy ein Tagebuch findet, wusste sie noch nicht, dass das ihr ganzes Leben verändern wird. Sie findet dieses Tagebuch vor der Haustür des berühmten Baseballspielers Ace „Alessio“ Amato – was in diesem Tagebuch steht, berührt sie zutiefst. Als sie das Buch zurückbringen will, stößt sie auf Abwehr bei Ace – er will mit diesem Tagebuch nichts zu tun haben. Die beiden treffen durch Zufall immer wieder aufeinander und finden so immer mehr zueinander. Aidy wird durch Aces Traurigkeit angezogen und will herausfinden, ob er das Tagebuch geschrieben hat oder nicht. Was dadurch ans Licht kommt, hätte jedoch so niemand erwartet…

Ihr Lieben, Heartless ist ein Buch voller Überraschungen – gerade was das Tagebuch angeht. Kommen wir jedoch erstmal zum Schreibstil der Autorin. Er war sehr leicht und flüssig zu lesen und die Kapitel waren durchschnittlich etwas kürzer, wodurch man unheimlich schnell durch das Buch gekommen ist. Man merkt richtig, wie liebevoll Winter Renshaw schreibt. Was mich anfangs irritiert hat, war, dass die Autorin sehr detailliert schreibt, was eher weniger der Fall in diesem Genre ist. Aber durch ihre liebevolle Art konnte man sich schnell daran gewöhnen.

Ich muss ehrlich sein, als ich das Buch begonnen habe, dachte ich, dass es mir vermutlich nicht gefallen wird. Das lag vor allem daran, da ich das Gefühl hatte, dass das Pulver für die Geschichte zu schnell verschossen wurde. Denn man wird bereits in den ersten Seiten mit dem Tagebuch konfrontiert. Ich habe gedacht, dass man deutlich langsamer und intensiver in das Tagebuch eingeführt wird und sich die ganze Handlung darauf stützt, jedoch verschwindet das Tagebuch nach einem kurzen Einstieg relativ schnell und wird erst später wieder thematisiert. Erst im Nachhinein habe ich gemerkt, wie sehr das Tagebuch doch die Handlungen, besonders von Aidy, beeinflusst hat – denn sie hat sich immer wieder darauf bezogen, wenn sie mit Ace zu tun hatte. Doch neben der Storyline mit dem Tagebuch wird ein weiterer Handlungsstrang aufgegriffen: Es entwickelt sich eine ausgereifte und herzzerreißende Lovestory, die sehr emotional ist. Was vor allem durch den Charakter der beiden Protagonisten gefördert wurde, denn sie sind zwei sehr emotionale und humorvolle Charaktere, die die nötige Reife für eine gute Lovestory besitzen.

Gegen Ende wurde sogar noch die Spannung richtig erhöht und man hat besonders mit den beiden mitgefiebert. Zudem gab es einen ziemlichen Twist in der Geschichte, der alles nochmal verändert und hinterfragt hat – was ich sehr gelungen finde. Das Ende rundet diese Lovestory dann perfekt ab.

Letztlich bin ich sehr von diesem Buch überrascht wurden – positiv. Es war eine perfekt ausbalancierte Lovestory mit der nötigen Reife und Spannung. Deshalb würde ich dem Buch 5/5 Sternen geben und es ist zurecht ein Lesehighlight geworden.


Zur Autorin

Winter Renshaw ist eine amerkianische Selfpublisherin, die es mit ihren Romanen auf Platz 1 der Amazon-Charts und an die Spitz der Bestsellerliste des Wall-Street-Journals schaffte. Sie lebt im Mittleren Westen und ist eigentlich nie ohne Laptop anzutreffen. Wenn sie gerade nicht schreibt, lebt sie den American Dream mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und dem faulsten Mops der Welt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s