[Rezension] Herzenskalt – Sarah Hilary

[Werbung | Rezensionsexemplar]

Hallihallo ihr lieben Bücherwürmer, ich habe vor kurzem den ersten Band der Marnie-Rome-Reihe, Herzenskalt, von Sarah Hilary beendet. Dieses Buch habe ich vom Bloggerportal zugeschickt bekommen und möchte mich deshalb nochmal herzlichen bei ihnen und bei dem btb Verlag dafür bedanken. Und tatsächlich muss ich zugeben, dass es unberechtigterweise viel zu lange auf meinem SuB gelegen hat, denn es war wirklich richtig gut! Wenn ihr mehr erfahren wollt, müsst ihr nur weiter nach unten scrollen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!


Allgemeines

Titel: Herzenskalt

Autor/in: Sarah Hilary

ISBN: 978-3-442-74750-4

Verlag: btb

Genre: Thriller

Seitenzahl: 448

Preis: 9,99€


Klappentext

Kein Opfer gleicht dem anderen. Keiner weiß das besser als Marnie Rome von der Kriminalpolizei London. Denn sie selbst – die brillante Ermittlerin, klug, schnell, zuverlässig – ist ein Opfer: Vor fünf Jahren wurden ihre Eltern brutal ermordet. Marnie hat sich zurück ins Leben gekämpft, nur wenige wissen um die dunklen Flecken in ihrer Vergangenheit. Auch ihr junger Kollege Noah nicht, mit dem sie in einem Frauenhaus eine Zeugin vernehmen will. Sie hat sich vor ihrem prügelnden Mann dorthin geflüchtet. Routine, ein klarer Fall – doch im Laufe der Ermittlungen beschleichen Marnie Zweifel: Jeder hat etwas zu verbergen, Täter wie Opfer. Jeder hat eine Vergangenheit, die er nur noch vergessen möchte – wie Marnie selbst…


Meine Gedanken zum Buch

Marnie Rome ist keine normale Ermittlerin. Sie ist jung und erfolgreich, doch sie trägt auch ein dunkles Geheimnis mit sich, denn ihre Eltern wurden vor fünf Jahren ermordet. Das macht sie nicht zuletzt zu einer grandiosen Ermittlern, die zusammen mit ihrem Partner Noah Jake klassische Kriminalfälle löst. Zum Auftakt dieser Reihe führt sie eine Ermittlung in ein Frauenhaus, wo sie just in dem Moment Zeuge eines Angriffs werden: Eine Frau sticht ihren Mann nieder. Klarer Fall von Notwehr, doch steckt dahinter nicht noch mehr? Ist die Frau wirklich das Opfer oder wird hier nur ein falsches Spiel gespielt? Diese Fragen dürft ihr euch selbst beantworten, indem ihr das Buch lest.

Ja ihr Lieben, dieses Buch hat definitiv viel zu lange auf meinem SuB gelegen, denn es ist wirklich gut! Und ich finde es sehr schade, dass es nur so wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Im Folgenden möchte ich euch berichten, wieso es sich lohnt, das Buch zu lesen!

Kommen wir zunächst zu dem Schreibstil von Sarah Hilary. Dieser ist sehr flüssig und schnell. Man hat hier sehr kurze Kapitel (und jeder, der unseren Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich kurze Kapitel am besten finde), wodurch der Lesefluss nochmal viel dynamischer wird.

Betrachten wir nun die Protagonisten, so findet man hier vor allem sehr starke Charaktere wieder, gerade was Marnie und ihre Vergangenheit angeht. Bei Marnie ist es jedoch so, dass sie zu Beginn des Buches sehr distanziert war, doch im Verlauf des Buches wurde sie immer greifbarer und man konnte hinter die Fassade der starke Frau blicken. Weiterhin wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt. Das finde ich sehr gut, denn so hat man einfach einen tieferen Einblick in die Gefühle und Motive der Protagonisten. Was mich jedoch etwas gestört hat, war, dass die Perspektiven innerhalb des Kapitels wechseln, was gerade zu Beginn des Buches etwas verwirrend war.

Kommen wir zu der Handlung. Auffallend ist hier, dass man merkt, dass dieses Buch ein typisch britischer Kriminalroman ist. Das liegt vor allem an der vielen und realistischen Ermittlungsarbeit, deshalb ist das Buch für mich auch kein richtiger Thriller, sondern eben ein Kriminalroman. Nichtsdestotrotz gibt es viele Szenen die sehr explizit sind, eins ist klar, die Autorin schreckt nicht vor Grausamkeiten zurück.

Zuletzt möchte ich noch ein paar Worte zum Ende des Buches verlieren. Denn das war sehr schnell und vor allem extrem offen gehalten. Ich persönlich hätte mir einfach noch etwas mehr Klärung gewünscht. Denn ich hatte das Gefühl, dass man erst bei der Hälfte der Ermittlungsarbeiten angekommen ist, obwohl man sich das Ende bzw. den Ausgang für einige Personen durchaus selbst denken kann.

Letztlich bin ich wirklich sehr positiv von diesem Buch angetan und würde ihm 4,5 Sterne geben, da es ein paar kleine Kritikpunkte gab. Nun bin ich echt gespannt auf den zweiten Band dieser Reihe, „Seelenkinder“, der bereits auf meinem SuB liegt.


Zur Autorin

Sarah Hilary lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Bristol. Sie arbeitet bei einem bekannten Reiseführerverlag, war jedoch auch schon als Buchhändlerin oder bei der Royal Navy tätig. Herzenskalt, der erste Teil der Reihe um die unerschrockene Ermittlerin Marnie Rome, wurde in England als bester Krimi des Jahres ausgezeichnet.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s