[Rezension] Throne of Glass: Kriegerin im Schatten – Sarah J. Maas

[Unbezahlte Werbung]

Hallöchen ihr lieben Bücherwürmer! Vor nicht allzu langer Zeit habe ich den zweiten Band der Throne-of-Glass-Reihe beendet und auch diesen Teil habe ich wieder sehr geliebt. Wenn ihr mehr zu meiner Meinung erfahren wollt, müsst ihr nur weiter nach unten scrollen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!


Allgemeines

Titel: Throne of Glass: Kriegerin im Schatten

Autor/in: Sarah J. Maas

ISBN: 978-3-423-71652-9

Verlag: dtv

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 560

Preis: 10,95€


Klappentext

Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ist nun Champion des Königs. Nach seinen Vorgaben soll sie unliebsame Gegner beseitigen, die dessen grausame Herrschaft beenden wollen. Doch statt sie aus dem Weg zu räumen, warnt Celaena seine Feinde und ermöglicht ihnen so die Flucht. Dieses Geheimnis verbirgt sie zunächst selbst vor Chaol, zu dem sie sich gegen ihren Willen immer mehr hingezogen fühlt. Wie sehr kann sie ihm vertrauen?Schließlich ist Chaol der Captain der königlichen Leibgarde. Soll sie auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?


Meine Gedanken zum Buch

Celaena ist nun der Champion des verhassten Königs von Adarlan. Und ihre Aufgabe ist es, die Gegner des Königs zu töten. Doch Celaena hat andere Pläne: Sie verschont die Gegner des Königs und zwingt sie zur Flucht. Ihr Vorhaben ist auf Messers Schneide. Da ist es natürlich nicht besonders dienlich, dass sie und Chaol, der Captain der königlichen Leibgarde, sich näher kommen. Doch im und außerhalb des Schlosses passieren einige geheime und seltsame Ereignisse, denen Celaena versucht nachzugehen.

Eigentlich könnte ich mich in dieser Rezension sehr kurz halten. Denn auch den zweite Teil der Throne-of-Glass-Saga kann man (bzw. ich) nur in den Himmel loben. Die einzelnen Aspekte des Buches, wie die Geschichte, die Charaktere (bzw. deren Entwicklung), den Schreibstil, die Komplexität und die Einreihung in die Gesamtgeschichte, bilden eine hervorragende Symbiose und bieten ab der ersten Seite einen exzellenten Lesegenuss.

Doch ich möchte noch ein paar Worte zu den einzelnen Punkten verlieren, womit es dann doch nicht eine kurze Rezension wird. Fangen wir mit der Geschichte an. Ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern, da ich niemanden das Lesevergnügen vorwegnehmen möchte. Aber ich kann nur wieder sagen, dass die Story mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Die Geschichte bietet eine breite Facette an Wendungen und Emotionen. So sind einige Sequenzen spannungs- und/oder actiongeladen, andere wieder emotional, ruhig, fast schon melancholisch, wieder andere Szenen sind brutal, düster und besitzen fast schon Horrorelemente, es kann aber auch romantisch werden. Und dann gibt es wieder Szenen, in denen alles auf einmal passiert und es wird einem eine geballte Ladung Emotionen entgegen geschleudert.

Diese Fülle an Emotionen, die bei mir einige teilweise starke Reaktionen hervorgerufen haben (ab der Hälfte des Buches gibt es eine ganz traurige Wendung, die mich aus den Fugen gebracht hat), ist ein – wie ich finde – typisches Kennzeichen von Sarah J. Maas. Ähnlich starke Reaktionen hat sie bei mir auch mit ihrer „Das Reich der sieben Höfe“ Trilogie ausgelöst. Schuld an dieser genialen Vermittlung der Story ist auch der brillante Schreibstil Maas‘. Einerseits ist er stets gehoben und elegant, doch nie in irgendeiner Weise überzogen, aufdringlich oder gekünstelt. Andererseits ist er aber auch leicht und verständlich zu lesen und man kommt durch die Seiten, wie ein heißes Messer durch weiche Butter.

Auch die Charaktere entwickeln sich weiter. Die Beziehungen untereinander sind nicht statisch, sondern sehr dynamisch; das heißt, dass sie ständig in Bewegung sind und dass neue Ereignisse und Wendungen die Beziehungen stark beeinflussen. Im Laufe der Handlung werden auch die verschiedenen Facetten der Charaktere aufgezeigt, insbesondere von Celaena. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen. Ich mag es, wenn eine Figur nicht nur eine Facette, sondern wie auch im echten Leben verschiedene besitzt. Das macht den Charakter sehr authentisch.

Was bleibt mir zum Schluss noch zu sagen, außer dass es der zweite Teil der Throne-of-Glass-Sage wiedereinmal geschafft hat, mich von Sarah J. Maas Fähigkeiten als Autorin zu überzeugen. Mal wieder zeigt sich, warum Maas einer meiner Lieblingsautoren ist. Deswegen kann ich jedem Fantasy-Fan nur empfehlen, diese Reihe zu lesen. Auch dieses Buch hält den Spannungsbogen sehr weit oben, so dass ich extrem auf den dritten Teil gespannt bin, „Erbin des Feuers“.


Zur Autorin

Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu „Throne of Glass“ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie „Queen of Glass“ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s